Informatives über klassische Brillenoptik bei Albrecht Optik in Freiburg

Aktuelles

Die drei klassischen „Diagnosen“, also Probleme mit den Augen, sind die Kurzsichtigkeit, die Weitsichtigkeit und die Altersweitsichtigkeit. Die klassische Brillenoptik beschäftigt sich mit Brillen für diese Probleme, mit Gläsern, die diese Fehlsichtigkeiten ausgleichen.

Sehen Sie ab einem Abstand von mehr als fünf Metern nicht mehr scharf und klar, sind sie kurzsichtig und brauchen eine Fernbrille. Doch nicht nur Kurzsichtige können dank der Fernbrille schärfer in die Ferne sehen, sie hilft auch Weitsichtigen, ihre Augen zu entlasten. Die Nahbrille oder Lesebrille kommt besonders bei der Altersweitsichtigkeit zum Einsatz. Mit solch einer Lesebrille sieht man in einem weiten Nahbereich wieder scharf. Lesen, Handwerk, Handarbeit – so ist alles wieder mit klarer und scharfer Sicht möglich.

Fernbrillen und Lesebrillen bei Ihrem Optiker in Freiburg

Was genau ist eigentlich die Altersweitsichtigkeit? Sie betrifft sehr viele Menschen und beginnt meist ab dem 40. Lebensjahr. Betroffene können weder in die Ferne scharf sehen noch die unmittelbare Nähe klar erkennen. Die Lesebrille korrigiert diese Fehlsichtigkeiten für die unmittelbare Umgebung und wird zum Lesen und Arbeiten in der Nähe aufgesetzt.

Man wird älter und die Altersweitsichtigkeit schreitet voran. Als Folge sieht man nur noch in einer bestimmten Nahdistanz gut. Eine Lesebrille wird dann ganz individuell auf diese Nahdistanz eingestellt – je nachdem, wo man scharf sehen will, z. B. in einer Entfernung von 30 Zentimetern oder 40 Zentimetern oder auch mehr. In anderen Nahdistanzen sieht man mit dieser Brille jedoch nicht mehr optimal.

Hier kommt nun die Gleitsichtbrille ins Spiel. In ihr sind mehrere Korrekturgläser vereint. Lesen Sie dazu mehr in einem unserer Artikel über Gleitsichtbrillen oder erkundigen Sie sich direkt bei Albrecht Optik, Ihrem Optiker in Freiburg. Wir besprechen mit Ihnen die Möglichkeiten einer Gleitsichtbrille und beraten Sie ausführlich.